Zuletzt angesichts von Google+Hangout frage ich mich immer wieder die gleiche Frage: Wieso habe ich eigentlich keine Webcam? Genau genommen habe ich ja eine Webcam, eine Phillips ToUCam aus den 90ern, die damals teuer war, weil sie Bewegtbild mit 640x480 verarbeiten konnte. Die liegt als Dauerleihgabe irgendwo rum, denn die produzierten Bilder sind derart schlecht, dass ich das wirklich niemandem zumuten mag.

Weil ich aber theoretisch eine Webcam habe und auch irgendwie nur sehr vereinzelt mal ernsthaft Bedarf für Webcam-Sex (oder was man sonst so mit Webcams macht) hatte, habe ich tatsächlich in den vergangenen 13 Jahren nie eine gute Webcam gekauft. Und ebenfalls seit 13 Jahren denke ich immer wieder, dass ich doch mal eine ordentliche Webcam kaufen sollte, vielleicht kommt der Appetit ja beim Essen oder so. Nur was für eine? Ich bin kein Freund von billigem Scheiß und will immer alle Features haben, aber 50-100€ für etwas ausgeben, das man eigentlich nicht braucht, ist dann auch etwas viel. Und dann ist auch noch die Auswahl groß. Was für ein Dilemma.

1 Kommentar

Linear

  • Blitz  
    Ich frag mich alle paar Jahre mal, ob ich nicht auch mal eine Webcam bräuchte, weil man damit ja schöne Sachen machen kann etc. Und dann komme ich nach einigem hin und her zu dem Resultat, daß ich doch keine will. Im ernst, wenn ich vor dem Rechner sitze, hab ich keine Lust, in so ein Ding zu gucken, besonders nicht, wenn ich vielleicht noch im Schlafanzug bin und jemand auf die Idee kommt, daß es jetzt eine tolle Gelegenheit wäre, um einen Videochat zu starten. Tja, vielleicht bin ich da konservativ, aber ich finde nicht jede technische Entwicklung Begrüßenswert.
    #1

Die Kommentarfunktion wurde vom Besitzer dieses Blogs in diesem Eintrag deaktiviert.